Isländer können doch nicht springen!

Von wegen!

Ein talentiertes Springpferd muss sich nicht über die Größe definieren. Den Beweis traten unsere „zotteligen Nordlichter“ vom 28.-29. Juni in Hauslach an. Der von Ilonka Flock abgehaltenen Kurs wurde vom IPZV Nordbayern mit der Hälfte der Kursgebühren gesponsert.

Ilonka Flock kann auf eine langjährige Springreiterkarriere zurückblicken. Bereits im Alter von 6 Jahren nahm sie Reitunterricht. Ergebnis dieser frühen Bemühungen waren in ihrer Jugend Siege und Platzierungen im Springen bis Kl. M sowie bei verschiedenen Meisterschaften. Ilonka ist Trainer C Reiten, Pferdefachwirt und hat die Reitlehrgangprüfung abgelegt.

Anfang des Jahres bereitete Ilonka Gudrun Völkl als „Großpferdereitlehrerin“ und Spring-Profi auf die Springprüfung vor, die ein Teil des Lehrganges Pferdewirtschaftsmeister ist. Entsprechend waren wir mächtig gespannt. Fünf Reiter stellten sich der Herausforderung mit ihren Ponys über Hindernisse zu hopsen. Von wegen hopsen…

Mit Schritt-, Trab- und Galoppstangen machten wir uns mit den ersten Grundzügen des ausbalancierten Sitzes vertraut und versuchten die Bewegungen der einzelnen Beine unserer Pferde mit geschlossenen Augen zu bestimmen. Langsam steigerte Ilonka die Anforderungen, so dass wir am Ende des ersten Kurstages mit 5 Galoppsprüngen 2 Stangen und 3 Hindernisse nacheinander überwanden.

Wegen des schlechten Wetters am zweiten Tag verlagerten wir den Veranstaltungsort kurzerhand nach Mosbach in die Halle. Auch hier forderte Ilonka Ross und Reiter. Auf der Linie einer gerittenen Acht wurden am Schnittpunkt jeweils 2 Sprünge mit einem Galoppsprung dazwischen geritten. Höhepunkt des Tages war das Überspringen von 2 Hindernissen und einem anschließenden Oxer mit den Maßen 75 cm hoch, 75 cm tief.

Den theoretischen Teil gestaltet Ilonka sehr interessant und erzählte u.a. von den Anfängen des Springsitzes bis hin zum Caprilli-Test, bei dem viel Wert auf die Rittigkeit eines Springpferdes gelegt wird.

Zum Glück verriet Ilonka am Anfang des Kurses nicht, was sie mit uns vorhat. Trotzdem fühlte sich keiner von uns Teilnehmern überfordert, da sie den Schwierigkeitsgrad der Sprungkombinationen Schritt für Schritt steigerte und auf die jeweilige Pferd-/Reiterkombination einfühlsam einging.

Ilonka, vielen Dank für ein abwechslungsreiches Wochenende. Wir sind uns einig, dass dies bestimmt nicht unsere letzten Springstunden bei dir waren. Unsere Ponys werden auch künftig beweisen, dass sie den nötigen Mut und die Freude am Springen aufbringen um groß hinaus, ähhh hinüber wollen.

Sabine Hecke

SHARE IT:

Commenting area

  1. Ilonka Flock 21. Juli 2014 at 21:43 · · Antworten

    Ganz herzlichen Dank für den unglaublich ausführlichen Bericht!
    Es hat mir mit euch auch super viel Spaß gemacht!!
    LG Ilonka

Leave a Reply